Trittsteinbiotop Obereip 2021

 

 

Eitorf, 26. Juni 2021 Corona geschuldet fand in diesem Jahr die erste Pflegeaktion der Jägerschaft des Hegering Eitorf-Herchen auf den Biotop-Flächen in Eitorf-Obereip erst Mitte Juni statt. Waren bereits Teilflächen durch Klaus Schröter und Alexander Schlein in der vorangehenden Woche gemäht worden, so ging es am Samstag, den 19.06.2021 ab 14 Uhr bei sommerlichen 32 °C auf einer rund 6.800 m² großen Feuchtwiese der Herkulesstaude „an den Stängel“. Ohne Einsatz von Giftstoffen wurden die Pflanzen in Handarbeit mit dem Spaten an der Wurzel abgetrennt. Bereits in der Entwicklung befindliche Blüten wurden abgeschnitten und entsorgt (verbrannt), um eine weitere Verbreitung der Samen zu verhindern.

Parallel dazu wurde die 1.400 m² große Biotopfläche gemäht und abgeräumt, wobei die dort wachsenden Blühpflanzen und Kräuter ausgespart wurden. Hier zeigen die Bemühungen der letzten Jahre positive Ergebnisse und die Fläche war voller unterschiedlicher Insekten. Auch die ausgepflanzten Wiesenknopf-Pflanzen, welche - neben der Knotenameise - eine Grundlage für die vom Aussterben bedrohte Schmetterlingsart des Wiesenknopf-Ameisenbläulings darstellt, sind in weiten Teilen angegangen und haben sich teilweise auch gut vermehrt. Bleibt zu hoffen, dass die an der B8 entlang heimische Schmetterlingsart das Biotop findet und als „Trittstein“ zur weiteren Verbreitung auch nutzen wird.

Nach getaner Arbeit fand die Pflege-Aktion bei kühlen Getränken und einem deftigen Fleischwurstbrötchen einen angenehmen Ausklang – noch rechtzeitig vor dem EM-Spiel Deutschland gegen Portugal.

An dieser Stelle sei ausdrücklich auch nochmals den fleißigen Helfern Klaus Schröter, Sebastian Schumacher und Antonio Goncalves für ihren uneigennützigen Einsatz für den Naturschutz herzlich gedankt!

 

Für den Hegering Eitorf-Herchen

Alexander Schlein

Obmann für den Naturschutz